·      Signifankte Verringerung von Interventionen:

  •         der Kaiserschnittrate um 50%

  • ·       des Einsatzes der Geburtszange/Saugglocke um 40%

  • ·       die Nachfrage nach einer PDA um 60%

  • ·       die Oxytocin-Verabreichung um 40%

  • ·       die Geburtsdauer um 25%

·        

(Quelle:M. H. Klaus, J. H. Kennell, P. H. Klaus: Doula: der neue Weg der Geburtsbegleitung, München 1995, Mosaik Verlag)

 

 

Eine neue Studie  der University of Toronto bestätigt dies und kommt zusätzlich zu dem Ergebnis, dass die Vorteile bei der Begleitung durch eine Doula um so größer sind, wenn die Begleitung schon früh während der Wehen beginnt und die Doula nicht zum Personal des Krankenhauses gehört.
(Quelle: Hodnett u.a. Cochrane Database, Systemic Review 2003, (3):CD 003766/DHZ Deutsche Hebammenzeitschrift 12, 2003, S.4 ff.)

 

Weitere Informationen können Sie der Analyse der GEK Krankenkasse ¨Geburten und Geburtshilfe in Deutschland¨ von Bernhard Braun, insbesondere Kapitel 3.3.4, entnehmen:
GEK-Edition-Geburten-und-Geburtshilfe Gesundheitsanalyse 2006

    doulabegleitung, Schurwaldblick 1, 73779 Deizisau, 0176.10.43.44.45

    ​© 2018-2020 doulabegleitung.de